Einen guten Start in das Jahr 2018


Für das Projekt "KNASTKULTUR ein kreativer Weg" war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Mit knapp 30.000 Besuchern auf der Webseite konnten wir deutlich gestiegene Besucherzahlen registrieren und erreichten mit weit über 1 Millionen "Klicks" ein neues Rekordergebnis. Diese Ergebnisse verdanken wir auch den zahlreichen Terminen, die im Kalender veröffentlicht werden konnten. Viele dieser Ver­an­staltungen entstammten der erstmalig in NRW durchgeführten KnastKulturWoche.
Unter dem Motto "Kunst kennt keine Grenzen" präsentierten 20 Justizvollzugsanstalten in ganz NRW in der Woche vom 13.11 - 17.11.2017 gebündelt Kunst- und Kulturveranstaltungen. Auch hier gab es einen kleinen Rekord zu vermelden, ca. 250 Tickets für öffentliche Veranstaltungen im Rahmen der KnastKulturWoche, für externe Besucher, wurden über unser Ticketsystem gebucht.

Im Juni 2017 präsentierten wir KNASTKULTUR auf dem Präventionstag 2017 in Hannover. Dort konnten Kontakte nach Baden Würtemberg geknüpft werden und so gelang es, die JVA Freiburg als neuen Projektteilnehmer begrüßen zu können.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle einmal hervorheben, dass ohne die zahlreichen Projekteilnehmer, aus inzwischen sechs Bundesländern, die dieses Projekt so engagiert unterstützen und ohne die vielen Besucher, die unsere Seiten so intensiv nutzen, diese Ergebnisse sicherlich nicht erreicht worden wären.

„Die Kunst ist eine sehr öffentliche Angelegenheit und
Gegenstand eines sehr allgemeinen Interesses."


Mit diesem Zitat des deutschen Kunsttheoretikers Konrad Fiedler (* 1841; † 1895) möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit und Ihr großes Interesse im Jahr 2017 in und an dem Projekt Knastkultur bedanken.

Nicole Sonnenbaum

Projektleiterin
KNASTKULTUR ein kreativer Weg

Thomas Cieszynski

stellv. Projektleiter
KNASTKULTUR ein kreativer Weg