Kinofest Lünen – Außenstelle JVA Werl

Quelle: www.kinofest-luenen.de

Zum zweiten Mal wurde ein Film aus dem Programm des Kinofests Lünen in der JVA Werl gezeigt. In diesem Jahr wählte die Insassenvertretung im Vorfeld aus drei Beiträgen den Film „Fighter“ von Susanne Binninger aus. Die Regisseurin begleitet in ihrem Dokumentarfilm die drei Protagonisten während ihrer Vorbereitungen auf verschiedene Kämpfe in ihrer Sportart Mixed Martial Arts – kurz MMA.

89 Insassen verfolgten gebannt die Dokumentation in Kinoatmosphäre in der Anstaltskirche. Als Gäste am Ring nahmen auch Michael Wiedemann als Leiter des Kinofests Lünen, die Vorsitzende des Kinofest-Komitees Fr. Dr. Anke Höwing, Martin Schneider als Leiter der Verwaltung für Film- und Medienstiftung NRW, sowie Sven Ilgner (Stellv. Leiter des Kinofests Lünen) und Stefanie Görtz (Presse Kinofest Lünen) teil. Die Regisseurin Susanne Binninger aus Berlin hätte gerne an der Veranstaltung teilgenommen, musste aber krankheitsbedingt absagen.

In der folgenden Diskussion mit den „Fightern“ Andreas Kraniotakis und Khaled Taha (Führender der German Top Ten im Bantamgewicht) gab es viele Fragen zur Sportart, den Dreharbeiten und dem Umgang mit Sieg und Niederlage. Durch die Diskussion führte die Projektleiterin Bettina Schiel, die im Vorfeld auch mit der Filmauswahl und Organisation der Veranstaltung betraut war.

Weitere Informationen zur Sportart gibt es unter www.sherdog.com.

Der Kinoabend war die letzte Veranstaltung für die JVA Werl im Rahmen der erstmalig stattfindenden Knastkulturwoche, an der insgesamt 20 Anstalten aus NRW teilgenommen haben.


Autor: Matthias Köhler/JVA Werl