"Klangfarben" in der JVA Bielefeld-Brackwede

Quelle: Justiz NRW

Im Einklang mit dem Motto „Kunst kennt keine Grenzen“ fand auch in der JVA Bielefeld-Brack­wede vom 13.11. - 17.11.2017 die landesweite Knastkulturwoche statt. Der Titel des Projektes Klangfarben ließ bereits zu Beginn erste inhaltliche Vermutungen zu.

Und tatsächlich standen Instrumentalklänge sowie Stimmfarben im Vordergrund der gesamten Woche. Die Mitarbeiter der M&S Music School Lippstadt Stefan Schlenke, Christian Mews und Sebastian Gödde leiteten im Beisein von Daniel Rilli (Sozialdienst), Jochen Buschsieweke (Personalrat) und Franziska Müller (Pädagogischer Dienst) in wechselnder Besetzung einen Musikworkshop an, dessen 10 Teilnehmer bis auf wenige Ausnahmen aus musikalischen Laien bestanden.

Das Ziel sollte es sein, am Freitag den 17.11.17 ein kleines, stimmungsvolles Konzert vor einem ausgewählten Publikum vorzutragen. Was zunächst mit dem zaghaften Kennenlernen der verschieden Instrumente wie Schlagzeug, Piano, Gitarre und Co. begann, mündete in begeistertes Musizieren und Erlernen einzelner Musikstücke.

Die Anspannung unter den Teilnehmern stieg von Tag zu Tag. Der Workshop, welcher lediglich am Vormittag stattfand, wurde durch freiwillige Probestunden am Nachmittag ergänzt. Alle Teilnehmer hatten ein gemeinsames Ziel, nämlich das Publikum am Freitag mit anspruchsvollen Songs wie „Imagine“ oder „Seven Nation Army“ musikalisch zu unterhalten.

Das selbst ausgewählte Motiv der bedruckten Shirts verlieh der Gruppe bei ihrem Auftritt einen einheitlichen Look. Das Publikum wurde zum Mitsingen aufgefordert und dankte den Musikern mit heftigem Beifall. Der wachsende Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, das Überwinden eigener Grenzen und das Erreichen eines gemeinsamen Zieles sind nur ein kleiner Teil der positiven Erfahrungen und Entwicklungen innerhalb der Kulturwoche, die zusammenfassend ein voller Erfolg war.


Autorin: Franziska Müller, Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede