Zwei Tage Knastkultur in der JVA Willich I

Ein gelungenes Programm im stimmungsvollen Ambiente

Am 14. November lud die Justizvollzugsanstalt Willich I Ehrenamtler sowie Mitarbeiter und deren Angehörige in die alte Kirche des Männerhafthauses ein. In einem stimmungsvollen Ambiente begrüßte die Anstaltsleiterin Frau Charlotte Narjes, gemeinsam mit dem Oberlehrer, Herrn Bernd Heßeling die Besucher und stellte das Abendprogramm vor. Umrahmt von einer Ausstellung von Bildern, die Gefangene in einer Kunstgruppe gemalt haben, trat der Gefangenenchor auf die Bühne. Anschließend lasen die „Krimi-Cops“ aus Kempen vor; bestehend aus drei aktiven Polizisten, die dienstlich Erlebtes in spannenden Romanen verarbeiten. Mit Wortwitz und Spannung unterhielten die Autoren das anwesende Publikum. Zwischen den Lesungen sang der Gefangenenchor z. B. den Sound of silence sowie Goethes König von Thule. Der Abend endete mit begeistertem Applaus.

Etwas auf die Ohren für die Gefangenen…

Auch den Gefangenen wurde die Teilnahme an musikalischen und künstlerischen Aktivitäten ermöglicht: Zahlreiche Anmeldungen konnten für das Konzert der 50 Zlotys - einer Polk ‚n‘ Roll Band aus Köln - entgegen genommen werden. Um 19:00 Uhr begann die polnisch-stämmige Band unter dem Applaus der Gefangenen zu spielen. Zum Höhepunkt der Veranstaltung kam es, als ein Gefangener das Mikrofon entgegen nahm und begleitet von der Band sang.

Auf Grund der positiven Resonanz wird über weitere Veranstaltungen nachgedacht.


Quelle: (Text): Jana Röder/ Oliver Marx | Bilder: Justiz NRW