JVA Remscheid: 1500 Gäste beim Weihnachtsbasar

Quelle: Justiz NRW

Am Samstag, dem 25.11.2017 fand der traditionelle Weihnachtsbasar in der JVA Remscheid statt. Er lockte in diesem Jahr über 1500 Besucher in die Vollzugsanstalt. Hinter den hohen Mauern in den Werk­stätten der Arbeitstherapie waren die zahlreich hand­ge­fert­igt­en Produkte aus Holz und auch Stoff, gefertigt durch die Insassen, zu finden. Weiterhin konnten auch Produkte aus den Eigenbetrieben Schuh­macherei, Schneiderei und Schreinerei käuflich erworben werden.

Dieser Weihnachtsbasar war sicherlich allein schon wegen seines Ortes etwas besonderes. Es war für viele Besucher sehr reizvoll, einmal hinter die Mauern einer JVA zu blicken. "Stammkunden", die seit Jahren diesen Basar aufsuchen, schätzten vor allem das Angebot - besonders die aus der Holzverarbeitung. Handgemacht, massiv und bezahlbar.

Um 09.00 Uhr öffneten sich die Tore und die ersten der zahlreich wartenden Besucher durften die Schleuse passieren und sich auf den Weg durch den Innenhof der Justizvollzugsanstalt Remscheid bis hin zum Weihnachtsbasar in den Werkstätten zu machen.

Wer beim Bummeln und Stöbern eine Pause einlegen wollte, konnte dies gut in der Anstaltskantine tun, in der ab 09.00 Uhr bestens für das leibliche Wohl gesorgt wurde.

Die positiven Erfahrungen aus den vergangenen Weihnachtsbasaren setzten sich nahtlos fort, so dass es aller Voraussicht nach auch 2018 eine Wiederholung geben wird.

Flyer Weihnachtsbasar Remscheid 2017