Kommen Sie nächstes Jahr wieder?

Anstaltleiter Herr Klein spricht einleitende Worte zur Krippenausstellung

Nachlese zur ersten Krippenausstellung der JVA Siegburg

„Kommen Sie nächstes Jahr wieder?“, mit dieser Frage endete die erste Krippenausstellung der JVA Siegburg in der Stadtbücherei Siegburg.

Die Krippen haben, bis auf wenige Ausnahmen, ein neues Zuhause gefunden. Die Besitzer der kleinen „Bethlehem-Interpretationen“ haben sich am 16. und 17. Dezember ihre  Kunstwerke in der Stadtbibliothek abgeholt. Weihnachten und der Jahreswechsel liegt hinter uns.

Wir alle sind stolz auf die Leistung, die wir gemeinsam mit den Gefangenen erbracht haben. In der Stadt Siegburg, in der Siegburger Presse, in der Stadtbibliothek, aber auch innerhalb unserer Gefängnismauern haben wir viel Zuspruch erfahren. Dieser Zuspruch drückte sich am deutlichsten in unserem Gästebuch aus. Dank unserer Seelsorgerin Frau Knaak- Sareyko lag am Tag der Eröffnung ein Gästebuch aus. Jeder Besucher der Ausstellung konnte auf diese Weise eine kleine Botschaft für die Gefangenen und für die Mitarbeiter der JVA hinterlassen. Im Folgenden möchten wir gerne einige Auszüge daraus zitieren.

 

Das Gästebuch beginnt mit einer Einladung und Aufforderung unseres Anstaltsleiters:

1. Wir und die uns anvertrauten jungen Gefangenen, die gemeinsam mit engagierten  Beamten der JVA Siegburg diese Krippenausstellung realisiert haben, würden uns über Ihre Anmerkung freuen. Hierfür ist dieses Büchlein gedacht. Wolfgang Klein Leiter der JVA Siegburg 22.11.2011

2. Einen großen Dank für die Krippenausstellung den Bediensteten der JVA und den Teilnehmern der Arbeitstherapie. Ingrid und Klaus R.

3. Im Namen des Beirates der JVA Siegburg darf ich Dank sagen für die hier gezeigten Leistungen. Der Wanderweg an großartigen Krippen vorbei hat uns begeistert. Wir wünschen uns eine Fortsetzung der Leistung und Kreativität unserer  jungen Gefangenen. Wir danken auch den Mitarbeitern der JVA für die Begleitung unserer jungen Menschen.  Beatrix Patt (stellvertretenden Vorsitzende des Gefängnisbeirates) A. Thüssing (Vorsitzender Gefängnisbeirat)

4. Eine großartige Ausstellung an einem tollen Ort, der einlädt, zum Verweilen und die Krippen in ihrer unterschiedlichen Art wirken zu lassen. Dank an die Bediensteten der JVA Siegburg für ihren Einsatz, neben der täglichen Arbeit, dieses Projekt umzusetzen. Dank an die Inhaftierten, die mit ihren Ideen, ihrer Schaffenskraft und ihrer immer wieder neu gezeigten Ausdauer, dieses Projekt mitgestaltet haben. Ich wünsche der Ausstellung viele, viele Besucher.  Angelika Knaak- Sareyko. (Ev. Seelsorgerin der JVA Siegburg)

5. Tolle Idee, tolle Ausstellung.

6. Für die JVA in Siegburg! Wirklich, es ist ein großer Segen, dass die jungen Menschen der JVA so kunstvolle Werke vollbracht haben! Auch ein Dank an die Ideengeber und den Ausbildern, den Meistern und helfenden Händen! Danke für die wunderbare 1. Krippenausstellung! Vorschlag: Damit eine ewige Erinnerung ermöglicht wird, von jeder Krippe einfach eine Doppelpostkarte herstellen.  H.Schm. 21.11.11

7. An die Erbauer der Krippen: Die Krippen sind Euch ganz vorzüglich gut gelungen. Schön, wie ihr sie mit so viel Liebe zu so vielen Details hergestellt habt. Wirkliche Kunstwerke sind sie geworden. Sicher hat nicht immer alles sofort so ausgesehen, wie ihr es wolltet. ABER: Ihr habt Euer Ziel beharrlich weiterverfolgt und das Ergebnis ist dann viel besser noch als gut  geworden. Und so ist es im Leben auch. Ich wünsche Euch viel Erfolg und gutes Gelingen im Aufbau eines guten Lebens zu Eurer Zufriedenheit. Auch wenn nicht immer alles sofort klappt. Wenn man nicht aufgibt, kann es doch gelingen.  Christian 22.11.2011

8. Sehr berührend! 25.11.11 in einem Monat ist Weihnachten und so eine Freude! Ich bin zu Besuch aus Kochel in Oberbayern und Krippenbauerin. So wunderschöne Ställe und Häuser! Danke Gertrud K. P.S. leider bin ich mit dem Zug da und kann nichts mitnehmen.

9. Wir sind sehr beeindruckt von der künstlerischen Auffassung des Themas. Besonders hervorzuheben sind die filigranen Einzelheiten der Figuren und Accessoires. Wie viel Zeit und Sorgfalt wurde investiert und in welcher Umgebung entstanden diese kleinen Kunstwerke!!!  C.+ A. B. 26.11.2011

10. toll!

11. Welch eine prima Idee! Welch eine Bereicherung! Der Besuch der Krippenausstellung hat mir viel Freude bereitet und mich in eine sehr besinnliche, aber auch nachdenkliche Stimmung versetzt. Beim Betrachten der Krippen ging mir zum einen  die Weihnachtsgeschichte durch den Kopf, zum anderen dachte ich an die jungen Männer, die mit viel Geschick und Einfallsreichtum die jeweiligen Krippen geschaffen haben. Vielleicht hat der eine oder andere von Ihnen durch die handwerkliche und kreative Arbeit auch für sich selbst eine Bereicherung erfahren dürfen. Es wäre ihnen allen zu wünschen. Viel Mut und Zuversicht für die Zukunft wünscht Ihnen.   Sybille S. 1.12.2011

12. Es war mir eine Freude, alle die unterschiedlichen Krippen zu besichtigen. Vielen Dank für diese Möglichkeit.  A. Lee

13. Mein Sohn, 2 Jahre, hat über eine Stunde mit der Krippe von Playmobil in der Kinderbibliothek gespielt. Es war wunderschön, ihn zu beobachten.  Monica A. 7.12.2011

14. Ich bin beeindruckt von der handwerklichen Kreativität und Aussehen der Krippen. Tolle Leistung  Britta

15. Ich hätte nicht gedacht, dass so „harte“ Jungs Lust haben gerade Krippen zu bauen. Sie sind aber wirklich gelungen und ganz hübsch. Viele Leser kommen auch nur wegen der Krippen in die Bibliothek und die meisten (eigentlich alle) sind begeistert. Liebe Grüße  Inge 02.12.2011

16. Ich muss sagen Respekt! Die Krippen sind einfach wahnsinnig schön und sehen aus, wie von Profis gemacht. Ich könnte nicht sagen, welche Krippe ich am schönsten finde, denn sie sind alle wunderbar! Macht weiter so! Viele liebe Grüße und frohe Weihnachten.  Victoria 03.12.2011

18. Ich bin sehr beeindruckt, besonders, wenn man den Lebenslauf der einzelnen Jugendlichen liest. Ich wünsche Ihnen allen, dass sie ihr Leben jetzt meistern. Vielleicht in einer ähnlichen Richtung wie der Krippenbauer anzeigt.  Ch. Oberhäuser 06.12.2011

19. Danke für die tolle Ausstellung, ist Euch super gelungen… Ich hoffe ihr habt schöne Weihnachtstage! Euch allen viel Glück für die Zukunft und die  Kraft euren Weg zu finden. Nur nicht den Mut verlierenJ. Liebe Grüsse…

20. Die Krippen sind einfach schön      Ruth

21. Eine wunderschöne Ausstellung, macht Lust auf Weihnachten. Danke und alles Gute.   J.M

22. Alle Krippen sind auf ihre Art wunderschön.  Gisela

23. Welch fantastische Ausstellung! Ich bin sehr beeindruckt. Insbesondere die vielen kleinen Details, die beim genauen Betrachten der Krippen auffielen, fand ich klasse. Macht weiter so! Alles Gute und friedvolle Feiertage.   N.K

24. Die wunderschönen Krippen haben die Bibliothek vier Wochen lang zu einem ganz besonderen Ort gemacht. Es gab viele interessante Gespräche und sehr, sehr viel Bewunderung. Nicht all, die sich über die Krippen gefreut haben, haben hier etwas reingeschrieben- deshalb möchte ich Ihnen das sagen! Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Fest und alles Gute für das neue Jahr!   M.B.

25. Mehrmals bin ich da gewesen, um die Krippen zu betrachten. Danke an die Krippenbauer- und ihre Betreuer für diese wundervollen Szenen.   Brinkmann 17.12.2011

26. Diese außergewöhnliche Ausstellung und die wunderschönen, phantasievollen Krippen waren eine echte Bereicherung! So interessant war die Stadtbibliothek noch nie zur Weihnachtszeit… Ein dickes Dankeschön an alle Künstler und Helfer!   H.H.

27.  Diese wundervolle und außergewöhnliche Krippenwanderung sucht Ihresgleichen. Sie hat die Bibliothek bereichert und ihr weihnachtliches Flair gebracht. Es ist ganz viel diskutiert worden, vor allem Kinder haben die unterschiedlichen Stilrichtungen bewundert und hinterfragt. Alle Betrachter waren begeistert! Wie schön, dass sie diese Arbeiten erstellt haben. 1000 Dank und alles, alles Gut für 2012.   CB 19.12.2011

28.  Das Team der Stadtbibliothek dankt allen Künstlern und Helfern vielmals!!! Ihnen allen frohe Festtage und nur das Allerbeste für 2012.  Das Team der Stadtbibliothek Siegburg.

Am 23. Dezember feierten wir gemeinsam mit den Teilnehmern der Arbeitstherapie Holz eine Weihnachtsfeier. Es gab einen Dönerteller, Cola, frischen Kaffee und für jeden eine Weihnachtstüte mit Süßigkeiten. Die Gefangenen hatten es sich nicht nehmen lassen einen Weihnachtsbaum zu dekorieren. Der Tisch wurde festlich gedeckt, der Boden gesaugt und eine schöne Weihnachtsfeier konnte beginnen. Bei dieser Weihnachtsfeier haben wir das Gästebuch hervorgeholt und die einzelnen Einträge vorgelesen. Nach und nach wurde das Gästebuch in der Runde weitergereicht und jeder konnte ein oder zwei Einträge vorlesen. Selten waren die Gefangenen so berührt und so „in sich gekehrt“.

 

An dieser Stelle möchten wir uns aber auch bedanken:

Danke an unseren Anstaltsleiter Herrn Klein, der Vertrauen in unser Projekt hatte.

Danke an die Leiterin der Stadtbibliothek Frau Bonse, die uns Ihr OK für die Ausstellung gab, ohne zu wissen, was auf Sie zukam.

Danke an die Bediensteten und Teilnehmer der Arbeitstherapien Ton, Printwork und Holz.

Danke an all die Kollegen, die uns in vieler Hinsicht unterstützen, hier vor allem die Malerabteilung und Kollegen Kresin, der für die Verkabelung der Ausstellung verantwortlich war.

Danke an die Besucher der Ausstellung, die mit großem Herzen gezeigt haben, dass Sie ein starkes Interesse an der Arbeit in einer Justizvollzugsanstalt haben.

Jürgen Schmid und Werner Klein (Arbeitstherapie Holz)

 

Zur Entstehung der Ausstellung

Die Stadtbibliothek der Stadt Siegburg und die Justizvollzugsanstalt Siegburg luden zu einem Krippenwanderweg der besonderen Art ein.

Der Krippenwanderweg verlief durch die Stadtbibliothek. Die schönsten 27 Exponate wurden entlang des Weges ausgestellt.

Anfang des Jahres entstand die Idee, unter Beteiligung der Justizvollzugsanstalt Siegburg diese Ausstellung zu konzipieren. In der Arbeitstherapie Holz der Justizvollzugsanstalt Siegburg entstand in acht Monaten Arbeit eine große Anzahl von Krippen. Unterstützung erfuhr die Arbeitstherapie durch die Zusammenarbeit mit der Arbeitstherapie Ton, den Ausbildungsbetrieben Metall, Holz und Maler unter Leitung des Kolpingwerkes in der Justizvollzugsanstalt. Aktiv betreut wurde das Projekt neben den Bediensteten aus dem Bereich der Arbeitstherapie Holz von den Seelsorgern der Justizvollzugsanstalt Siegburg.

Strafgefangene unterschiedlichster Herkunft und Religion halfen bei der Umsetzung mit. In unzähligen Gesprächen wurde auch über den Unterschied und vor allem über die Parallelen der Bibel und des Korans gesprochen. Es gab so manche hitzige Debatte über die Sichtweise der Religionen. Doch nicht nur der Themenbereich der Religionen, sondern auch das Leben in dieser entbehrungsreichen Zeit war immer wieder Gegenstand von Streitgesprächen. Die Gefangenen kamen mitunter schon am frühen Morgen mit Fragen zu dem Leben in der Zeit um Jesus Geburt. Für manch einen jungen Strafgefangenen war es schwer zu verstehen, dass es eine Zeit vor Mobilfunk und Internet gab, dass man den ganzen Tag mit Arbeit verbrachte oder dass man sich Gedanken um Nahrungsbeschaffung machen musste.

Fachlich kompetente Unterstützung hat das Projekt Krippenwanderweg durch das Krippenmuseum Waldbreitbach erhalten. Der Krippenbaumeister Gustel Hertling gab wertvolle Tipps und stellte Sätze von Krippenfiguren und eine Krippe zur Verfügung.

 

Der Krippenbauer Georg

Mein Name ist Georg. Ich komme aus Bonn, und sitze seit knapp 16 Monaten in der JVA Siegburg und habe eine Haftstrafe von 2 Jahren und 8 Monaten. Ich sitze wegen Einbruch, Betrug, Diebstahl, Körperverletzung, Fahren ohne Führerschein und Trunkenheit am Steuer. In der JVA arbeite ich im GK-Holz (GK = Grundkurs). Dort hatte ich die Gelegenheit, 2 Krippen zu bauen. Ich verarbeitete vorgefertigte Leisten mit einer Feinsäge nach Maß, und baute sie nach Fachwerkart zusammen. Ich brauchte ca. 3 Wochen dafür, was mir viel Spaß machte.

Nach 9 Monaten GK-Holz bin ich jetzt Hausarbeiter. Ich werde voraussichtlich im Januar 2012 nach Hause entlassen.

Bilder der Krippenausstellung: