„Gezz kucksse!“ - Ruhrpott-Geschichten in der SothA

Am 19.02.2015 besuchte Volker Kosznitzki mit sein "Günner Mambrallek aus ÖrErkenschwick umme Ecke" die Sozialtherapeutische Anstalt Gels­en­kirch­en und las aus seinem Werk „Gezz kucksse!“ (= Ruhrpott-Geschichten) – also praktisch vom Ruhrpott innen Ruhrpott!

Vielleicht mussten sich die Kölner und die Düsseldorfer anstrengen, beim Ruhrpott-Slang mitzukommen; aber das wird im Großen und Ganzen geklappt haben.

Auf jeden Fall haben wir was mit viel Spaß gelernt:

Neues und Altes über heiß geliebten Fußball, über unsere beliebten Zugfahrten (= mit Gruß an die GDL), Freude über längst vergessene Goggo-Mobile, über netten Umgang mit dem Callcenter und andere lebenswichtige Momente...

Wir konnten dem Autor & Leser zwar nicht mit seinem Lieblingstheater (= Mondpalast in Wanne-Eickel) dienen, dafür aber mit unserer Munckelburg mitten in Gelsenkirchen – auch im Pott!

Der Autor

Volker Kosznitzki wurde 1955 in Gelsenkirchen in einer typischen Zechensiedlung aus den 50er Jahren geboren und wuchs unter fast ausschließlich Bergarbeiterfamilien auf.

Nach dem Abitur absolvierte er eine Lehre zum Industriekaufmann. Anschließend machte Straß­en­musik, verwaltete Wohnungen oder verkaufte Schuhe, bevor er 1980 seine berufliche Heimat in der öffentlichen Verwaltung von Oer-Erkenschwick fand. Die kleine Gemeinde im nördlichen Ruhrgebiet ist auch zu seiner Heimat geworden.

Zu seinen Hobbys gehören Malen und Zeichnen, Gitarre spielen und alles, was mit Musik zu tun hat so wie Heimatkunde rund ums Ruhrgebiet.