Gefängnisverein Siegburg e.V. startet neuen Literatur­wett­bewerb

Alles nur Märchen!

In diesem Jahr lädt der Gefängnisverein die Inhaftierten der JVA Siegburg wieder zu einem Literaturwettbewerb ein, bei dem Gedichte, Songtexte oder Erzählungen spätestens zum 15. Mai 2015 aufgeschrieben und bei der Jury eingereicht werden müssen. Die Jury wird alle Texte „begutachten“ und Preise vergeben.

Zudem werden die Texte zu einer Broschüre zusammengestellt, die mit weiteren Märchen, die in den letzten Jahren geschrieben wurden, vom Katholischen Gefängnisverein Siegburg e.V. im Winter 2015 veröffentlicht.

In der Ausschreibung erläutert Werner Kaser, der Geschäftsführer des Gefängnisvereins: „Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist m.E. nicht besonders schwierig, denn immer wieder trifft man - im Knast, aber nicht nur dort - diese Typen: Sie verstehen es glänzend, sich ins beste Licht zu setzen und wortreich von ihrem umwerfenden Leben in Saus und Braus zu berichten. Sie sind die Experten in allen Themen des Strafvollzugs und des Strafrechts, sie haben immer den richtigen Tipp auf Lager und mega-gute Beziehungen.

In Haft sind sie nur, weil sie jemand auf die linke Tour hintergangen und verpfiffen hat; aber keine Sorge, dass rächt sich noch!

Und draußen sind sie in kürzester Zeit wieder auf den Beinen, denn auf die Kumpels und die Frau ist ja schließlich Verlass!

Wenn man sie so ansieht oder über ihre Gesprächsbeiträge nachdenkt, hat man das Gefühl, dass hier die miese Ausgangslage schöngeredet wird und Wunschträume serviert werden.

Und oft genug erwischt man sich selbst dabei, dass man andern tolle Geschichten erzählt, nur um nicht als Nobody abgeschrieben zu werden.

Zum Gefängnisaufenthalt gehören für mich Märchen, die man sich erzählt, genauso dazu wie Freistunde, Einschluss und Zellentür.

Aber, keine Sorge, man trifft solche Leute auch draußen …