Poetry Slam in der Jugendanstalt Hameln

Plakat

Poetry Slam – Was ist das?

 

Bei einem Poetry Slam handelt es sich um eine „moderne Dichterschlacht“, bei der die Poeten ihre eigenen Texte vortragen. Die Poetry Slammer eifern dabei um die beste Performance, indem sie versuchen, die Zuhörer mitzureißen. Getreu dem Motto: „Nur du und dein Text!“ sind dem Slammer bei seiner Bühnenperformance keine weiteren Hilfsmittel erlaubt. Die vorgetragenen Texte kennen in ihrer Form (fast) keine Grenzen. So ist von Kurzgeschichten und Kurzprosa über (literarische) Comedy bis hin zu Lyrik und Rap alles möglich.

Kein Wettstreit, also auch keine Dichterschlacht, ohne Regeln und Jury:

Die Slammer haben sich an eine Zeitvorgabe zu halten, die in der Regel bei 5-7 Minuten liegt. Mithilfe eines Punktesystems bewertet das Publikum die einzelnen Beiträge und wählt so den Favoriten des Tages.

 

In der Regel sind Poetry Slams eine offene Form von Wettstreit.

Ein Poetry Slam zeichnet sich durch seinen Live-Charakter und die Interaktion zwischen Moderatoren, Poeten und Publikum aus.

Lassen Sie sich auf den Ausflug in die fesselnde Welt der Slam Poetry ein und erleben Sie mit uns eine Veranstaltung mit „Happening-Charakter“.

 

Der Poetry Slam in der JA Hameln findet im Anschluss an einen dreitägigen Workshop für die Gefangenen statt.

Mit Henning Chadde und Jan Egge Sedelies konnten wir zwei erfahrene Urgesteine des deutschen Poetry Slams als Workshopleiter und Moderatoren gewinnen. Sie sind unter anderem die Organisatoren der hannoverschen Poetry Slam Veranstaltungsreihe „Macht Worte!“ und Ausrichter der diesjährigen Niedersächsisch-Bremischen Slam Poetry-Meisterschaft. Mittlerweile gastierte „Macht Worte!“ im ausverkauften Opernhaus. Aber auch außerhalb Hannover und abseits der Slam Gemeinde sind die beiden „Grenzdichter“ als Autoren, Journalisten, Musiker, etc. bekannt.