Jürgen Domian las in der JVA Siegburg

Für seine Telefon-Talkshow „Domian“ erhielt Jürgen Domian 2003 das Bundesverdienstkreuz. Auch als Buchautor macht sich der Moderator einen Namen. In „Der Gedankenleser“ erzählt er die Geschichte des Journalisten Arne Stahl der ein schönes Haus, einen guten Job und eine liebevolle Frau hat. Der Moment in dem Arne vom Blitz getroffen wird verändert sein Leben. Nach einer Bewusstlosigkeit kann er die Gedanken anderer Menschen hören. Um nicht als geisteskrank zu gelten, erzählt er niemandem von dieser Fähigkeit, nicht einmal seiner Frau. Aus deren Gedanken erfährt der Journalist allerdings Erschütterndes. Auch die Arbeitskollegen entpuppen sich fast alle als Lügner und Heuchler, und sein ehemals bester Freund trägt ein erschütterndes Geheimnis in sich. Arnes Menschenbild zerbricht, und er empfindet seine »Gabe« zunehmend als Fluch.

Jürgen Domian beschreibt eindrucksvoll die tiefen Abgründe der menschlichen Seele.

 

 

„Der Gedankenleser“ von Jürgen Domian

 

Im Rahmen der Siegburger Literaturwoche hat Jürgen Domian seinen neuen Roman „Der Gedankenleser“ in der JVA-Siegburg vorgestellt.

 

Jürgen Domian ist Mitte 30 und ein ausgebildeter Journalist. Zurzeit ist er Moderator in der Eins Live und WDR Sendung „Domian“, wo ihn Menschen mit Problemen kostenlos anrufen und ihre Sorgen erzählen können. Außerdem ist er Autor und schrieb Bücher wie „Der Gedankenleser“. Er wirkte auf mich selbstsicher und wie ein Ruhepol.

 

Zunächst einmal hatte ich mir bei dem Titel „Der Gedankenleser“ vorgestellt, dass es sich um jemanden handeln muss, der, Gedanken lesen, bzw. Gedanken hören kann.

 

Der Romanausschnitt, den Herr Domian vorgelesen hat, handelt von einem Mann, der im Krankenhaus aufwacht und nicht weiß was passiert ist. Als der behandelnde Arzt dem Mann gegenüber steht, vernimmt dieser ein leises Flüstern, jedoch ohne dass der Arzt seinen Mund bewegt. Nach einiger Zeit wird dem Mann, der sich allmählich wieder daran erinnert, dass er vom Blitz getroffen wurde, klar, dass er jetzt eine besondere und außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, er kann Gedanken von anderen Menschen hören, ob er will oder nicht. Durch seine Fähigkeit bekommt er mit, wie sehr seine Frau, die seit mehreren Jahren mit ihm verheiratet ist, von ihm gelangweilt ist. Immer wieder hört er das Flüstern aus ihrem Kopf und vernimmt ihren innigen Babywunsch. Jedoch kann der Mann seiner Frau den Wunsch nicht erfüllen, da er impotent ist. Die Frau sehnt sich in ihren Gedanken nach einem anderen Leben mit ihrem Ex-Freund und will unbedingt ein Kind haben, so wie alle Frauen aus ihrem Bekanntenkreis.

 

Herr Domian hat die Geschichte an den Stellen, an denen der Mann die Gedanken anderer wahrnimmt, mit einem Flüstern vorgetragen. Er hat sehr deutlich und langsam vorgelesen.

 

Am Ende der Vorlesung gab es einige Fragen, die allesamt vom Autor beantwortet wurden. Eine von vielen Fragen war, wie lange er an dem Buch geschrieben hat. Das Buch „Der Gedankenleser“ sei über 2 Jahre an einsamen Abenden entstanden, antwortete der Autor. Eine von den eher kindlichen und pubertierenden Fragen war, ob er denn wirklich bisexuell orientiert sei. Darauf ist Herr Domian mit einem Lächeln eingegangen und sagte kurz und knapp: „Ja, bin ich“.

 

Meiner Meinung nach ist die Vorlesung vollkommen gelungen. Herr Domian hat spannende Passagen aus dem Buch vorgetragen und somit die Aufmerksamkeit schulmüder Schüler geweckt.

Pablo

 

 

Weitere Informationen