Godoy: Gitarrist - einarmig, virtuos, unglaublich

Geschlossene VeranstaltungGeschlossene Veranstaltung   16.10.2013
Veranstaltungsort: JVA Siegburg, Luisenstraße 90, 53721 Siegburg

Am 16. Oktober 2013 von 17:00 bis 19:00 Uhr gibt der chilenische Gitarrenvituose Andrés Godoy ein Konzert in der JVA Siegburg. Er wurde in St. Antonio, Chile, geboren und begann das Gitarrenspiel im Alter von 12 Jahren. Er hatte mit 13 Jahren seine ersten Erfolge in der chilenischen Band “Falcons”. Im Alter von 14 Jahren verlor er durch einen tragischen Unfall seinen rechten Arm.

Als ein menschliches und musikalisches Wunder kann man bezeichnen, dass er sich nach kurzer Pause auf den Weg machte, sein Instrument auch unter diesen Bedingungen zu spielen, und heute zu einem weltweit bedeutenden Künstler wurde.
Was dann passierte, beschreibt Andrés so: „Durch die wunderbare Kraft der Musik und ein paar lockere Schrauben im Kopf erfand ich eine Technik zum einhändigen Gitarrenspiel, die ich Tatap nenne. Ich schlage mit den Fingerkuppen auf die Saiten und erzeuge so gleichzeitig Akkorde, Melodien und Rhythmen… meine musikalische Kosmovision speist sich aus Folk, Klassik, Weltmusik, Rock und allem, was meine inneren Saiten zum Schwingen bringt.“

Seine Technik, Taptap, ist eine neue Art, die Gitarre mit nur einer Hand zu spielen, die Andrés Godoy als Musiker und Komponist entwickelt hat. Taptap ist nicht nur das Ergebnis einer lebenslangen Arbeit, sondern auch das Kennzeichen eines Lebenswegs geprägt von Rehabilitation und Wiederanpassung.

Zusammen mit Thomas Rische dessen Liebe vor allem der virtuosen brasilianischen Gitarre gilt, werden sie ein Konzert in der JVA Siegburg für die Gefangenen gestalten. Thomas Rische transportiert in seiner Musik den lateinamerikanischen Blick aufs Leben und die Lebensfreude der Völker Südamerikas. Sein Programm besteht aus einem breiten Spektrum an Liedern und Musik aus Lateinamerika, aus dem Latinjazzbereich, aber auch aus Rock- Folk- und Worldmusik. Er steht für virtuose Gitarrenmusik, für Samba, Bossa Nova, Tango und Choro.

Bei den Konzerten mit Andrés Godoy fungiert er zudem als Übersetzer. Darüber hinaus ist er selbst zu 80% außergewöhnlich gehbehindert - er hat nur ein Bein - und kennt die Lebenswelt von Menschen mit Behinderungen. Die Gefangenen der JVA Siegburg dürfen sich auf ein außergewöhnliches Konzert am 16. Oktober freuen.