JVA Siegburg: "Trommeln im Knast"

Zum zweiten Mal startet in diesen Tagen in der JVA Siegburg ein afrikanischer Trom­mel­work­shop.

Auf Einladung der Evangelischen Gefängnisseelsorge kommt Aidara Seck, senegalesischer Trommler und Sänger, im Juli und August wieder für acht Abende in die JVA um mit 14 Inhaftierten zu trommeln und zu singen.

Im letzten Jahr war dieser Workshop ein voller Erfolg, erinnert sich der evangelische Seelsorger Jens-Peter Preis. Zu spüren, wie viel gemeinsame Power über die Trommeln nach außen gebracht werden kann – das hat die Beteiligten noch lange über den Workshop hinaus bewegt. Die meisten wollten beim nächsten Mal unbedingt wieder dabei sein. Aber nur noch zwei der Ehemaligen vom letzten Jahr konnte Aidara Seck beim Einstiegsabend begrüßen. Alle anderen sind längst entlassen.
Doch die Teilnehmerliste ist voll mit neuen Interessenten, die ihr Rhythmusgefühl schulen wollen. Und auch in diesem Jahr wird Aidara Seck die Teilnehmer wieder in seinen Bann ziehen. Vielleicht wird auch in diesem Jahr am Ende ein kleines Konzert stehen, bei dem auch andere Häftlinge in Siegburg Gelegenheit haben, etwas vom Zauber der Trommeln zu erleben!

Der Workshop startete bereits am 22.07.2014 und läuft noch bis zum 02.09.2014. Díe Gefangenen treffen sich jeden Dienstag in der Zeit von 17.00 - 18.00 Uhr. Als Abschluss ist evtl. wieder ein gemeinsames Konzert geplant.

 

Video: Warum trommeln im Knast?

Der Videoplayer wird geladen...

JVA Siegburg: Warum trommeln im Knast? - Drei Gefangene reden über ihre persönlichen Empfindungen und Erfahrungen mit dem Trommelworkshop im Knast.