"The Lost Souls"

Bandprojekte gibt es in der JVA Schwerte bereits seit 1996. Seit einigen Jahren sogar unter dem Namen, besser gesagt einem Etikett: „The Lost Souls“ - die verlorenen Seelen.

„Mit dem Mut der Verzweiflung...

...gegen den Einheitsbrei ankämpfend, versuchen sie ihre Seelen in der Pfütze, in der sich der Regenbogen spiegelt, wiederzufinden." Zugegeben, dass klingt hochtrabend, doch wer ‚ziemlich weit unten‘ auf der Skala ist, der darf nur eine Richtung kennen/avisieren: nach oben…raus…gegen das ‚Kopfkino‘ ankämpfen…mal ‚Urlaub‘ machen! Wenn schon nicht körperlich, dann mit der Seele – deswegen die permanente Suche nach Liedern und deren Interpretationen, die diese Stimmung transportieren. Immer einen Schritt dem drohenden Haftschaden voraus!

Es wird interpretiert, nicht gecovert.

Originalgetreu nachspielen, dass kann es nicht sein. Unser Leben unterscheidet sich fundamental von dem eines Campino, also spielen und singen wir das Lied auch anders. So wie wir es wollen. Das befreit! Und wenn dann noch bei dem Publikum der Funke überspringt, dann ist das der beste Weg, seine verlorene Seele wiederzufinden…“   Peter M. Sänger/Gitarre

Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Die Band besteht zurzeit aus drei Mitgliedern, die zwei bis viermal wöchentlich Proben. Auftritte absolviert die Band nur innerhalb der JVA Schwerte zur Unterstützung von anstaltsinternen Veranstaltungen wie z.B. beim „Sommerfest für Gefangene“.

"The Lost Souls" auf dem Sommerfest: