Percussion in der JVA Herford mit Mike Turnbull

Percussion

Percussion Workshop in der Justizvollzugs- anstalt Herford mit Mike Turnbull

Mike Turnbull führte in der Justizvollzugsanstalt Herford mit 14 Gefangenen einen Wochen- endworkshop zum Thema Percussion durch. Hier bekamen die Gefangenen die Möglichkeit sich an verschiedenen Klanginstrumenten auszuprobieren. Ziel war es verschiedene Rhythmen zu erlernen u.a. aus Afrika und der Karibik und diese gemeinsam auf Bongos zu spielen. Besonders ist hierbei, dass es keine Noten gab, sodass die Teilnehmer hohe Konzentration aufbringen mussten, sich die Klangfolgen zu merken. Mike Turnbull schaffte es mit seiner ruhigen und besonnenen Art die Gefangenen immer wieder zu motivieren und Ruhe in die Gruppe zu bringen. Ergänzt wurden die Übungen durch Bodypercussion, bei denen der eigene Körper als Klanginstrument fungierte. Auch wurden Rohre und Holzstäbe benutzt, um Rhythmik spürbar zu machen. Insgesamt war es für die Teilnehmer ein interessantes, lehrreiches Wochenende, das einen starken Kontrast zum normalen Haftalltag darstellte. Aus pädagogischer Sicht war diese Veranstaltung sehr wertvoll, da die Gefangenen lernen konnten in einer Gruppe zu arbeiten, sich in dieser einzuordnen, auf andere Teilnehmer einzugehen und gemeinsam zu einem Ziel zukommen. Den Gefangenen schien dieser Workshop sehr viel Spaß gemacht zu haben, da sofort die Frage nach einer Wiederholung, bzw. Fortsetzung aufkam.

Mike Turnbul, ein Multi-Percussionist 

Mike Turnbull wird im Allgemeinen als Multi-Percussionist bezeichnet, da er mit den verschiedensten Bands, Ensembles und Projekten von Pop, alte Musik über Jazz bis experimentelle und frei- improvisierte Musik arbeitet und dafür eine Vielzahl an Instrumenten und manchmal auch Gegenständen einsetzt. Seit 2007 ist Mike Turnbull auch Lehrbeauftragter für Handpercussion an der Hochschule für Musik in Detmold.

Bildergalerie zum Workshop in der JVA Herford: