Theatergruppe in der JSA Ichtershausen

Seit 2005 wird einmal im Jahr begleitend zu einem Anti-Aggressivitäts-Training der Sozialtherapeutischen Abteilung in der JSA Ichtershausen von Ge- fangenen dieser Abteilung ein kleines Theaterstück eingeübt und vor Angehörigen, Mitarbeitern und ein- geladenen Gästen aufgeführt. In den letzten Jahren wurden auch bearbeitete Mitschnitte der jeweiligen Generalproben auf DVD bei Kunst-und Kulturtagen der Anstalt öffentlich vor Inhaftierten aufgeführt.


Bisher aufgeführte Stücke waren:
  • 2011 Slawomir Mrozek "Auf hoher See"
  • 2012 Slawomir Mrozek "Das Haus auf der Grenze"
  • 2013 (geplant) Fernando Arrabal "Picknick im Feld"

"Picknick im Feld" von Fernando Arrabal

Ein junger Soldat wird im Schützengraben von seinen besorgt-unbesorgten Eltern besucht, die ein Picknick mit ihm veranstalten. Zwei unterschiedliche Welten prallen auf einander, man redet an einander vorbei.Eine Situation, die unsere Inhaftierten aus den Besuchszeiten mit ihrenAngehörigen und Eltern recht gut kennen.Das recht bekannte Anti-Kriegsstück von Arrabal, das dem Absurden Theater zugerechnet wird, beginnt als Komödie und endet in einer Tragödie. Am 09. Juni 2013 soll das Stück in der JSA Ichtershausen erstmals aufgeführt werden. Bis dahin wird fleißig einmal wöchentlich geprobt.

Sozialtherapeutische Abteilung der JSA Ichtershausen

Die Abteilung wurde im Jahr 2008 mit Inkrafttreten des Thüringer Jugendstrafvollzugsgesetzes eingerichtet und wendet besondere therapeutischer Mittel und soziale Hilfen gem. § 14 ThürJStVollzG an. Sie verfügt über 14 Therapieplätze, für die es in der Regel eine Warteliste gibt. Da die Gewaltproblematik im Jugendvollzug von besonderer Bedeutung ist, richtet sich die Sozialtherapie vornehmlich an Gewalttäter, Brandstifter, Serientäter und Sexualstraftäter mit ungünstiger Prognose. Diese Tätergruppe soll in einem möglichst frühen Stadium in ihrer delinquenten Entwicklung abgefangen werden, bevor die Störung chronifiziert ist oder weitere Straftaten von den Gefangenen ausgehen.

Das Konzept der sozialtherapeutischen Abteilung umfasst sozialpädagogische, verhalt- enstherapeutische, psychoanalytische sowie sport- und erlebnisorientierte sowie gruppen- dynamische Methoden. So gibt es dort u.a. Anti-Aggressivitäts-Training, Mannschaftssportarten und Konditionstraining, kreative Gruppenmethoden, wie z.B. eine Trommelgruppe, Musikgruppen und Theater runden das Behandlungskonzept ab. Einzelgespräche finden auf niederschwelliger Basis, aber regelmäßig statt.

Die Theatergruppe der sozialtherapeutischen Abteilung

Die Gefangenen der Sozialtherapeutischen Abteilung üben neben dem konzeptionellen Gruppen seit dem Jahr 2005 pro Jahr ein kleines Theaterstück ein, das dann jeweils vor geladenen Gästen, meist Familieangehörige, Bekannte und Freunde, aufgeführt wird. Dafür wird gut ein halbes Jahr lang ein bis zweimal pro Woche mindestens eine Stunde lang geprobt. Die zunächst ungewohnte Situation, sich mit dieser Art von Literatur auseinanderzusetzen und die Texte auswendig zu lernen, wandelt sich in der Regel in eine große Spielfreude und ein Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Darstellergruppe. Einige entdecken ihr schauspielerisches Talent erst bei den Proben, andere bringen bereits Vorerfahrung mit.

Weitere Informationen: