Mord am Hellweg

Lesung

v. l. Carmen Schubert, Stadtbücherei Werl, Josef Wilfling Autor,Sabine Thomas, Moderatorin

Josef Wilfling las in der JVA Werl

Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg-Tatort Ruhr" fand 2010 bereits zum fünften Mal statt. Das Festival, seit 2002 als Biennale veranstaltet, wächst stetig und war in diesem Jahr auch Kulturhauptstadtprojekt von RUHR.2010.

Vom 18. September bis zum 13. November gingen bei "Mord am Hellweg V" mehr als 200 Veranstaltungen, mit über 400 Lesungen und rund 600 Mitwirkenden aus aller Welt über die Bühne! Das Festival ist mittlerweile eine der größten Literaturveranstaltungen der Welt.

Am 27. Oktober 2010 fand der „Mord am Hellweg“ seine Fortsetzung in der Justizvollzugsanstalt Werl.

Der Anstaltsleiter Herr Skirl, begrüßte am frühen Abend das Publikum, die Moderatorin, Frau Sabine Thomas und Herrn Josef Wilfling in der Kirche der JVA Werl.

Herrn Wilfling, seines Zeichens Kriminaloberrat im Ruhestand, war 42 Jahre bei der Polizei, davon 22 Jahre bei der Mordkommission in München, deren Leiter er bis zu seinem Ruhestand war. In dieser Zeit „arbeitete“ er an rund 360 Morden und 850 versuchten Tötungsdelikten mit. In seinem Buch  "Abgründe – wie Menschen zu Mördern werden" beschreibt er authentische Fälle, in denen er selbst ermittelt hat. Dabei gibt er den Blick auf menschliche Abgründe frei und schildert Tathintergründe.

Im Gegensatz zu üblichen Autorenlesungen las Herr Wilfing nur kurz aus zwei der Kapitel vor, Habgier und Grausamkeit. Eine Besonderheit des Buches liegt darin, dass die meisten Kapitel den Titel der Mordmerkmale nach § 211 StGB tragen. In diesem Zusammenhang verwies Herr Wilfling auch darauf, dass die 7 Todsünden teilweise identisch mit den Mordmerkmalen sind.

Sehr geschickt stellte die Moderatorin ihre Fragen in einem „Kreuzverhör“ an die beiden Herren, wobei der überwiegende Teil der Fragen an den Gast des Abends gerichtet wurden.

Auch wenn es keine klassische Autorenlesung war, so war es doch für die externen Zuhörer interessant, Einblicke in die Ermittlungsarbeit der Polizei und den Strafvollzug in Werl zu erhalten. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.